Das anvisierte Forschungsvorhaben hat zum Ziel, das Alter(n) und Altersnormen in Wissenschaftsorganisationen, wie Universitäten, Fachhochschulen und externen Forschungseinrichtungen zu untersuchen. Es sollen zum einen Empfehlungen für Wissenschaftsorganisationen gegen die stetige Abwanderung von Wissen und Kompetenzen „dienstälterer“ Wissenschaftler_innen und zum anderen Empfehlungen für die Gesetzgebung durch die Identifikation möglicher gesetzlicher Hindernisse einer befriedigenden und erfolgreichen Beschäftigung bis zum Rentenalter erarbeitet werden. Mit Hilfe der Vorstudie sollen erste Erkenntnisse über die Gruppe der über 45-jährigen Wissenschaftler_innen im Mittelbau, die individuellen Altersbilder dieser Gruppe sowie deren altersspezifische Motivation gewonnen werden. Wie fügt sich diese Gruppe in die spezifischen Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen des durch Befristung, Teilzeittätigkeit und Innovationsdruck geprägten Wissenschaftssystems und ihren Organisationen ein und an welchen Stellen können zu optimierende Strukturen identifiziert werden, die es im Forschungsvorhaben genauer zu erforschen gilt. Konkret werden im Rahmen der Vorstudie Sekundäranalysen und problemzentrierte Interviews durchgeführt sowie relevante Gesetzesmaterialien erfasst und ausgewertet. Die Vorstudie soll so zur Beantwortung der folgenden Fragen beitragen: mit welchen Altersnormen sich ältere wissenschaftliche Mitarbeiter konfrontiert sehen, welche sie selbst inkorporiert haben und welche Auswirkungen dies auf ihre praktische Tätigkeit in Forschung und Lehre hat.

Projektteam
Dr. Svea Korff (Projektleitung), Wibke Frey (wissenschaftliche Mitarbeiterin), Kea Lohse und Tammy Ely (studentische Mitarbeiterinnen)

Laufzeit 13.4.2017 bis 12.4.2018 (12 Monate)

Kontakt
Dr. Svea Korff
Stiftung Universität Hildesheim
Universitätsplatz 1, 31141 Hildesheim
Tel.: +49 (0)5121 883 90950
E-Mail: svea.korff(at)uni-hildesheim(dot)de